http://www.wbi.ch/wp-content/uploads/2016/02/b11-145x69.jpg http://www.wbi.ch/wp-content/uploads/2016/02/b21-145x69.jpg http://www.wbi.ch/wp-content/uploads/2016/02/b31-145x69.jpg http://www.wbi.ch/wp-content/uploads/2016/02/b41-145x69.jpg

Umlegung Werkleitungen Rhymarkt Coop, Feuerthalen

featuredimg
Bauherr:

Coop Genossenschaft c/o Coop Direktion Immobilien AG
Bern Birgistrasse 4a, 8304 Wallisellen

Ausführung
Baumeister: Kibag AG, 8406 Winterthur

Ausführung: 2014 - 2016
Kosten: CHF 400'000.-
Leistungen:
  • Organisation der Dienstbarkeiten und Landerwerb
  • Bauprojekt
  • Ausführungsprojekt
  • Bauleitung
Steckbrief:

Neubau Wasserleitung PE 180mm  und Kanalisationsleitung NW 500mm. Während der Bauphase mussten sowohl die Funktionstüchtigkeit der Leitungen als auch die Zugänglichkeit zu Angrenzenden Grundstücken gewährleistet sein. Die Baustelle auf dem Grundstück Rhymarkt COOP durfte nicht beeinträchtigt werden.

 

Projektbeschreibung
Die COOP Genossenschaft beabsichtigt den COOP Rhymarkt umzugestalten. Dabei waren auch die Erschliessungsanlagen betroffen. Mit den geplanten Bauten und Anlagen waren öffentliche Werkleitungen oder Werkleitungen von Dritten betroffen.
Die best. Abwasser‐ und Wasserleitung verlief in Nord‐/Südrichtung und durchschnitt das Grundstück von COOP und die Bereiche mit den geplanten Bauten. Sie mussten verlegt werden.
Beide Gemeindewerke ver‐ respektive entsorgen grosse Gebiete von Feuerthalen. Die Kanalisations- und Wasserleitungen konnte daher nicht ausser Betrieb genommen werden.

Die neue Kanalisation wurde in Richtung Ostgrenze um die neue Borpfahlwand herum projektiert und erstellt. Im Bereich der Parzelle Firma MARTY & Co. AG entstand ein neuer Platzbereich. Daraufhin wurde in diesem Bereich ein Kanalisationsabsturzbauwerk geplant und erstellt.

Bei der Erstellung der neuen Kanalisation musste zu jederzeit die bestehende Kanalisation in Betrieb bleiben. Lediglich beim Umhängen von der bestehenden auf die neue Kanalisation durfte der Kanal eingestaut werden.

Die in Nord‐/Südrichtung verlaufende und das COOP Grundstück querende Wasserleitung musste verlegt werden. Das neue Wasserleitungstrasse wurde an der Ostgrenze des Grundstückes , neben der neuen Kanalisation, angeordnet.
Im Bereich des Kanalisationsabsturzbauwerkes wurde die Wasserleitung im freien verlegt. Dieser Leitungsabschnitt wurde mit einem PE-Doppelrohr mit einer PU-Isolierung erstellt.
Die neue Wasserleitung wurde von der Bahnhofstrasse entlang der Bohrpfahlwand Ostgrenze über den Itasruhstieg bis hin zur Schützenstrasse neu verlegt.

 

Gesamtleitung:

Martin Wüst, dipl. Ing. ETH

Bauleitung:

Raphael Maier, Bachelor of Engineering

Referenzblatt downloaden

Klicken Sie auf den blauen Button für den ausführlichen Referenzbericht.