ZEB WWF - UF Haselweg und Bachdurchlass Wallikerbach

Auftragsinformation

Bauherr

SBB AG, Zürich

Ausführung
2017-2019
Kosten
3.5 Mio / Gesamtprojekt 70 Mio
Leistungen
  • Vorprojekt
  • Bauprojekt
  • Auflageprojekt
  • Ausführungsprojekt
  • Bauleitung und Inbetriebnahme
Steckbrief

Bei den Bauwerken UF Haselweg und Durchlass Wallikerbach handelt es sich um bestehende Bauwerke die erst abgebrochen und anschliessend in neuer Ausbildung wieder erstellt wurden. Die Abbrucharbeiten erfolgten unter Aufrechterhaltung des Bahnbetrieb. 

Projektorganisation

Gesamtleitung

Martin Wüst dipl. Ing. ETH

Thomas Russenberger dipl. Ing. ETH

Bauleitung

René Küng dipl. Bauingenieur HTL
Alexander Hettich dipl. Ing. FH

Projektbeschreibung

Die bestehende Unterführung Haselweg wurde abgebrochen und durch einen Neubau ersetzt. Die neue Unterführung wurde als geschlossener Stahlbetonrahmen mit Flügelmauern parallel zum Gleis erstellt. Auf südlichen Flügelmauern resp. auf dem südlichen Konsolkopf ist eine Lärmschutzwand befestigt.

Die Gesamtlänge des Bauwerks beträgt rund 12 m in Bauwerkslängsachse. Die Unterquerung ist Bestanteil des Radweges Islikon – Frauenfeld, welcher im Jahr 2014 erstellt wurde. Zusätzlich dient die Unterführung als Werkzufahrt. Zur Gewährleistung der erforderlichen lichten Höhe musste die Strasse (Radweg) im Längenprofil angepasst werden. Die vorhandenen Leitungen wurden tiefer gelegt.

Für die Erstellung des Bauwerks wurden zwei Bahnhilfsbrücken eingebaut. Als Baugrubensicherung und zur Sicherung der Hilfsbrückennauflager wurden Nagelwände mit vorgespannten Ankern erstellt.

Bei km 34.552/34.549 unterquert der Wallikerbach die SBB-Strecke. Die Unterquerung erfolgte ursprünglich in zwei separat geführten Bauwerken (rechteckige Betonrinne und Betonrohr. Das heute bestehende Bauwerk wurde vollständig durch einen Neubau ersetzt. Anstelle der beiden heute vorhandenen Bauwerke (Rinne & Entlastungsleitung) wird ein neuer Durchlass erstellt Die Arbeiten wurden unter Aufrechterhaltung des Bahnbetriebes erstellt. Mit dem Einsatz von Betonfertigelementen konnten die Arbeiten in Nachtintervallen realisiert werden.

Das Längenprofil des Wallikerbaches muss vor und nach dem Bauwerk auf einer Gesamtlänge von rund 120 m abgesenkt werden.