Energieverbund Neuhausen am Rheinfall

Auftragsinformation

Bauherr

Energieverbund Neuhausen am Rheinfall
Hohfluhstrasse 10
8212 Neuhausen am Rheinfall

Ausführung
2017 - 2019
Kosten
ca. CHF 1.0 Mio.
Leistungen
  • Phase3: Vorprojekt, Bauprojekt
  • Phase 4: Ausschreibung
  • Phase 5: Ausführungsprojekt, Bauleitung, Inbetriebnahme

Projektorganisation

Gesamtleitung

Durena

Martin Wüst, dipl. Ing. ETH

Bauleitung

Stephan Leu, dipl. Ing. FH

Projektbeschreibung

Der Energieverbund Neuhausen am Rheinfall hat auf dem SIG Areal und der ARA Röti eine neue Fernwärmeheizung gebaut. Aus dem Ablaufbauwerk der ARA Röti wird dem geklärten Wasser Wärme entzogen und an das Fernwärmenetz Neuhausen angeschlossen. Die entzogene Wärme wird in die Wärmetauscherzentrale auf der ARA Röti befördert und von dort in die Wärmepumpenzentrale / Heizzentrale auf dem SIG Areal, bevor die Wärme in das Netz geht.

Das entzogene Wasser fliesst über zwei Leitungen mit dem Durchmesser von 400 mm in die Wärmetauscherzentrale. Die Wärmetauscherzentrale ist eine unabhängige Stahlkonstruktion auf neuen Betonsockeln in einem bestehenden Unterstand der ARA Röti. Nach der Wärmetauscherzentrale wird das Wasser über die Leitungen weiter in die Wärmepumpenzentrale auf dem SIG Areal befördert.

Die Wärmepumpenzentrale ist eine separate Gebäudekonstruktion in der bestehende Halle 11 auf dem SIG Areal. Das neue Gebäude wurde mit Betonstützen, Betonunterzügen und einer Betondecke erstellt. Das Mauerwerk dient lediglich zur Ausfachung zwischen den Stützen und Unterzügen.

Für die Heizzentrale wurde eine neue Stahlbetonkonstruktion gebaut. Ergänzend zu dieser Konstruktion wurde eine separate Stahlkonstruktion für die Rückkühler auf dem Dach erstellt. Für beide Konstruktionen mussten Abfangungen im Untergeschoss geplant werden.

Zusätzlich zu diesen baulichen Massnahmen wurden diverse weitere kleine Umbauten und Neubauten für die gesamte Anlage erstellt.